Themenspezial:
Sicherheit
Defektes Kontrollgerät:
In den USA sind bis zu 12,3 Millionen Fahrzeuge verschiedener Hersteller von einem möglicherweise lebensgefährlichen Problem betroffen. Die Airbags könnten aufgrund eines Fehlers im Kontrollgerät bei einem Unfall nicht auslösen. ... mehr

Virales Video einer Sicherheitskamera:
Der kalifornische E-Autobauer Tesla will die Ursache der Explosion eines Model S in einem Parkhaus in Schanghai schnellstmöglich aufklären. Das Video der Sicherheitskamera hat sich inzwischen viral verbreitet. ... mehr

Ab 2022 soll das neue Gesetz gelten:
Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und um den Weg für das autonome Fahren zu ebnen, sollen in der EU ab 2022 etliche Assistenzsysteme Pflicht werden. Das Europaparlament stimmte den Plänen nun zu. ... mehr

Dritter Tesla-Autopilot-Sicherheitsbericht:
Tesla hat zum dritten Mal seinen Sicherheitsbericht zur umstrittenen "Autopilot"-Technologie veröffentlicht. Zwar passieren immer noch weniger Unfälle mit als ohne Autopilot, aber die Häufigkeit hat zugenommen. ... mehr

Wachsende Gefahr von Cyber-Angriffen:
Der Cyber-Sicherheitsspezialist Trend Micro und das Softwareunternehmen Luxoft wollen gemeinsam mit Hilfe maschinellen Lernens Cyber-Attacken auf vernetzte Autos abwehren. ... mehr

Hightech-Fahrhilfen werden Pflicht:
90 Prozent der Unfälle passieren wegen menschlichen Versagens. Die EU will mit 30 Pflicht-Hightech-Assistenten den Straßenverkehr für alle Beteiligten sicherer machen - und das autonome Fahren ermöglichen. ... mehr

Wegbereitung fürs autonome Fahren:
Ab dem Jahr 2022 müssen neue Autos in der EU verpflichtend über rund 30 Assistenzsysteme verfügen, darunter auch Kontrollsysteme, die das Führen des Fahrzeugs unter Alkoholeinfluss verhindern. ... mehr

Schnüffler im Dienst der Verkehrssicherheit:
Nach der Ankündigung, ab 2020 nur noch Neuwagen mit einem eingebauten Tempolimit von 180 km/h auszuliefern, setzt Volvo noch eins drauf: Schon bald will der Autobauer verhindern, dass sich Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ans Steuer setzen. ... mehr

Nach zwei Bränden:
Die Post hat nach zwei Bränden bei ihren Streetscooter-Elektro-Lieferwagen rund 460 Exemplare aus dem Verkehr gezogen, um sie zu überprüfen. Dabei wurden keine weiteren Mängel festgestellt. ... mehr

KBA-Zahlen:
Im vergangenen Jahr sind in Deutschland deutlich mehr Autos aufgrund von Sicherheitsmängeln zurückgerufen worden. ... mehr

Trotz Unfalls mit tödlichem Ausgang:
Ein autonom fahrendes Uber-Fahrzeug erfasst und tötet eine Frau. Dem Unternehmen drohen jedoch trotz des Todesfalls keine strafrechtlichen Konsequenzen. Bei der Sicherheitsfahrerin, die offenbar eine Casting-Show auf dem Handy schaute, könnte es anders aussehen. ... mehr

Aktuelle Deloitte-Studie ergibt:
Verbraucher haben noch wenig Vertrauen in das selbstfahrende Auto. Die Kompetenz dafür sehen sie eher bei Technologieunternehmen als bei Autoherstellern – und sie plädieren für eine umfassende Regierungsaufsicht. ... mehr

Bei 180 km/h ist Schluss:
Volvo beschränkt freiwillig die Höchstgeschwindigkeit seiner Fahrzeuge. Ab 2020 soll kein Volvo mehr schneller als 180 km/h fahren. ... mehr

Automatik-Fehler - Kontrollverlust droht:
Wegen möglicherweise defekter Automatikschaltungen müssen fast 1,5 Millionen Ford F-150 zurückgerufen werden. Es droht der Verlust der Kontrolle über die Pick-ups. Es gab bereits mindestens fünf Unfälle. ... mehr

Problem mit Handbremse:
350.000 aktuelle VW Polo müssen wegen möglicher Probleme bei der Handbremse kontrolliert werden, 65.000 davon in Deutschland. Und es gibt noch einen weiteren VW-Rückruf für Autos der Baujahre 2001 und 2002. ... mehr

Sicherheit:
Bald müssen neu zertifizierte Fahrzeugmodelle über einen Notbremsassistenten verfügen. Damit sollen vor allem die Unfallzahlen im Stadtverkehr gesenkt werden. ... mehr

Kooperation mit Zulieferern:
Toyota will in einem Jahr ein autonom fahrendes Auto auf den Markt bringen – und schraubt die Erwartungen schon mal hoch. ... mehr

Wegen gefährlicher Airbags:
Weltweit 480.000 BMW zweier Baureihen müssen in die Werkstatt, fast 100.000 davon in Deutschland. Wegen möglicherweise fehlerhafter Airbags kann es zu schweren Verletzungen der Insassen kommen. ... mehr

Zweiter Rückruf in kurzer Zeit:
Wegen eines fehlerhaften Bauteils bei Autos mit einer elektrisch betriebenen Heckklappe werden weltweit 167.000 Volvo XC60 zurückgerufen. Menschen können wegen des Problems zu Schaden kommen. ... mehr

Lenkungs- und Bremsprobleme:
FCA ruft mehr als 880.000 Fahrzeuge der Marke Ram in die Werkstätten. Es gibt mögliche Defekte an der Steuerung und an den Bremsen. Unfälle im Zusammenhang mit den Problemen hat es bereits gegeben. ... mehr

Problem mit der Kraftstoffleitung:
Volvo startet einen Rückruf für 219.000 Fahrzeuge mehrerer Baureihen. Kraftstoffleitungen können Risse bekommen. In der Folge kann Kraftstoff in den Motorraum gelangen. ... mehr

Nach Brand eines Model S:
Die Eltern eines in einem Tesla Model S tödlich verunglückten Autofahrers haben den Elektroautobauer verklagt. Sie werfen Tesla unter anderem vor, das Auto sei "defekt und unzumutbar gefährlich" gewesen. ... mehr

Gefahr von Auto-Hacks:
Die Vorstellung ist beängstigend: Kriminelle Hacker übernehmen aus der Ferne die Kontrolle über zunehmend vernetzte Autos. Dann kann alles passieren - eine Horrorvision. Experten aber sagen: so einfach ist es nicht. ... mehr

Toyotas Schutzengel "Guardian":
Es ist ein ungewöhnliches Angebot, das Toyota-Manager Gill Pratt auf der CES-Bühne macht: Er kündigte an, Toyotas Fahrerassistenzsystem Guardian auch in Fahrzeuge anderer Autohersteller bringen zu wollen. Die Strategie ist ungewöhnlich, aber geschäftstüchtig und smart. ... mehr

Nach tödlichem Unfall:
Uber setzt seine Tests mit autonom fahrenden Autos in Pittsburgh fort. Nach einem tödlichen Unfall hatte das Unternehmen eine Pause gemacht. ... mehr

Continental Mobilitätsstudie 2018:
Fahrerassistenten helfen beim Fahren im Stau – aber bislang noch nicht in engen Baustellen. Das wünschen sich aber die Autofahrer, wie Ergebnisse der aktuellen Mobilitätsstudie von Continental zeigen. ... mehr

Probleme mit Tanksystem und Skisäcken:
Porsche muss mehrere tausend Fahrzeuge wegen verschiedener Probleme in die Werkstätten rufen. Unter anderem sind mehr als 4150 Hybrid-Cayenne betroffen. ... mehr

Studie:
Carsharing ist zwar beliebt, ihr eigenes Auto teilen oder aufgeben wollen die Deutschen aber nicht. Auch zur E-Mobilität und zum autonomen Fahren liefert eine Umfrage interessante Erkenntnisse. ... mehr

Betrunken und schlafend im "Autopilot"-Modus:
Ein Mann hat sich in Kalifornien betrunken und schlafend von seinem Tesla Model S über den Highway 101 chauffieren lassen. Tesla bejubelt unterdessen mehr als eine Milliarde gefahrene Kilometer im "Autopilot"-Modus. ... mehr

Kommunikation von automatisierten Fahrzeugen:
Das Auto der Zukunft braucht keinen Fahrer mehr. Aber wie kommuniziert es dann mit den anderen Verkehrsteilnehmern? Darüber macht sich der Daimler-Konzern Gedanken. Zumindest für die Farbe der Lichtsignale haben Fußgänger eine klare Präferenz. ... mehr

Gleich vier Rückrufe:
Sitze, die nicht richtig befestigt sind, fehlerhafte Airbag-Abdeckungen, Benzinlecks und problembehaftete Getriebe - Ford ruft wegen diverser Probleme zigtausende Autos zurück. ... mehr

Fehler im Airbagsteuergerät:
Wegen fehlerhafter Airbagsteuergeräte kann bei mehr als einer Million Toyota-Fahrzeuge der Airbag deaktiviert oder während der Fahrt ausgelöst werden. Toyota startet einen Rückruf. ... mehr

Als erster Hersteller in Kalifornien:
Die Google-Schwesterfirma Waymo hat als erster Hersteller von autonomen Fahrzeugen die Erlaubnis erhalten, ihre Autos ohne Sicherheitsfahrer an Bord in Kalifornien fahren zu lassen. ... mehr

US-Verkehrssicherheitsbehörde:
Die US-Verkehrsbehörde NHTSA beschäftigt sich erneut mit Daimler. Es geht um Rückrufe in den vergangenen anderthalb Jahren. ... mehr

In Nordamerika:
Wie viel Benzin ist noch im Tank? Rund 1,5 Millionen Ford-Fahrer in Nordamerika wissen das wegen eines Defekts an der Benzinanzeige möglicherweise nicht. Der Autobauer ruft die Fahrzeuge zurück. ... mehr

Brandgefahr droht wegen Kühlflüssigkeit:
Wegen Problemen mit einem Kühlsystem für die Abgasrückführungsanlage ruft BMW weltweit nun insgesamt 1,6 Millionen Fahrzeuge zurück. Es kann Kühlflüssigkeit austreten, Brandgefahr besteht. ... mehr

Software-Fehler:
Aufgrund eines Software-Fehlers müssen rund 2,4 Millionen Toyota-Hybridautos in die Werkstätten. Auch Fahrzeuge in Deutschland sind betroffen. ... mehr

Neues Sicherheits-Feature:
Durch ein Software-Update erhalten jetzt erste 100.000 BMW-Fahre über das zentrale Informationsdisplay Live-Hinweise, wenn eine Rettungsgasse zu bilden ist. Weitere Autos und auch Motorräder werden die Technologie ebenso bald erhalten. ... mehr

Brandgefahr:
Ford beordert wegen Brandgefahr rund zwei Millionen Pick-ups in Nordamerika in die Werkstätten. ... mehr

Kurzschluss-Risiko:
Wegen der Gefahr von Kurzschlüssen im Motorraum ruft Toyota weltweit mehr als eine Million Autos zurück. ... mehr

Elon Musk auf der Defcon:
Tesla wird seine Sicherheits-Software als Open-Source-Code zur Verfügung stellen. Davon erhofft sich Firmenchef Elon Musk mehr Sicherheit. Zudem macht er noch ein ungewöhnliches Versprechen. ... mehr

Brandgefahr:
Mehr als 100.000 Fahrzeuge der Marke Mazda müssen weltweit in die Werkstätten. Aufgrund eines Softwarefehlers im Bremsenergie-Rückgewinnungssystem kann es zu Bränden kommen. ... mehr

Wegen Brandgefahr:
In Südkorea musste BMW wegen Motorbränden bereits 100.000 Autos zurückrufen, nun müssen auch in Europa 324.000 BMW verschiedener Baureihen wegen Brandgefahr in die Werkstätten. ... mehr

Bewährter Unfallschutz mit Minirakete:
Kein Auto rollt heute mehr ohne Airbag vom Band. Airbags sind ein wichtiger Teil der Sicherheit und finden sich an immer mehr Stellen im Auto. Wie funktionieren Airbags eigentlich genau? Und wie sieht ihre Zukunft aus? ... mehr

Reihe von Motorbränden in Südkorea:
Der Chef von BMW Korea hat sich für die Motorbrände bei verschiedenen BMW-Modellen in dem Land entschuldigt und nach Landessitte verbeugt. Unklar ist weiter, warum gerade in Korea so viele BMW-Motoren Feuer fingen. ... mehr

BMW-Dieselautos:
Die Regierung von Südkorea will untersuchen, ob BMW den Rückruf seiner von Brandgefahr betroffenen Fahrzeuge rechtzeitig gestartet hat. ... mehr

Vergleich im Streit um defekte Takata-Airbags:
Ford zahlt im Rechtsstreit um defekte Airbags des japanischen Zulieferers Takata Entschädigungen in Höhe von 299,1 Millionen Dollar an Kunden in den USA. Andere Autobauer hatten sich bereits mit Sammelklägern geeinigt, bei manchen steht eine Einigung noch aus. ... mehr

Autos werden immer sicherer und smarter:
Moderne Autos sind so sicher wie nie zuvor. Für die Entwickler ist das eher Ansporn als Befriedigung. Da Crashstruktur, Airbags und Assistenzsysteme schon so ausgereift sind, erfinden sie immer neue Details - für ganz spezielle Situationen. ... mehr

Unfälle von selbstfahrenden Autos:
Selbstfahrende Autos werden bald Realität sein, und bei Tests kommt es immer wieder zu Unfällen, sogar zu tödlichen. Juristen zerbrechen sich die Köpfe: Wer haftet, wenn künstliche Intelligenz Fehler macht? ... mehr

Unfallexperten:
Vor dem tödlichen Unfall eines autonom fahrenden Autos von Uber hat die Software die Unfallgegnerin zwar erkannt, zunächst aber falsch eingeordnet. Eine Notbremsung war gar nicht vorgesehen. ... mehr

Unfall in Utah:
Bei dem Unfall einer Tesla-Fahrerin in Utah war der Autopilot des Fahrzeugs eingeschaltet. ... mehr

Haben die Akkus den Brand beschleunigt?:
Ein deutscher Autofahrer ist in der Schweiz nach einem Unfall in seinem Tesla verbrannt. Die Feuerwehr prüft nun, ob die Akkus des Autos den Brand beschleunigten. ... mehr

Ergebnis bisheriger Untersuchungen:
Weil eine Frau von einem Computer eines selbstfahrenden Autos als "falscher Alarm" eingestuft wurde, musste sie sterben. Dies geht aus den bisherigen Untersuchungen zum tödlichen Unfall mit einem Uber-Fahrzeug hervor, berichtet "The Information". ... mehr

Assistenten und Sonderausstattung im Auto:
Die Klimaanlage bleibt in Deutschland das beliebteste Extra in Neuwagen. Doch elektronische Assistenten holen weiter rasant auf, wie aus einer aktuellen repräsentativen Befragung hervorgeht. ... mehr

Probleme mit Kühlmittelpumpen:
Wegen fehlerhafter Kühlmittelpumpen muss Audi weltweit vier Modelle zurückrufen. Insgesamt sind rund 1,2 Millionen Fahrzeuge betroffen. ... mehr

Tüfteln am Auto-Sound der Zukunft:
Das lautlos fahrende Elektroauto - für lärmgeplagte Städter ist es ein Traum, für Fußgänger und Radfahrer jedoch lebensgefährlich. Und für die Autobauer ist der Sound der Zukunft eine Herausforderung. ... mehr

Online zum TÜV:
Künftig werden neben der Überprüfung von Reifen und Bremsen auch Sensoren und Programme bei der Hauptuntersuchung überprüft werden müssen. ... mehr

Für jede Lücke:
Obwohl der Verkehr immer dichter wird, sinkt die Zahl der Unfallopfer kontinuierlich. Das liegt nicht zuletzt an der Sicherheitsausstattung und vor allem am Airbag. Kein Wunder also, dass die Industrie ständig neue Luftkissen entwickelt. Womöglich aber nicht mehr lange. ... mehr

Handy als Autoschlüssel:
Wenn das Smartphone als Autoschlüssel genutzt wird, müssen nach Ansicht der Allianz besonders starke Verschlüsselungen zum Einsatz kommen. Auch eine weitere Funktion wäre der Versicherung zufolge sinnvoll. ... mehr

Nach EU-Gutachten:
Der Einsatz des Kältemittels R-134a in Daimler-Fahrzeugen könnte dem Bund eine Geldstrafe einbringen. Wie ein wichtiger EU-Gutachter nun urteilte, hat Deutschland den Einsatz des Kältemittels unerlaubt ermöglicht. ... mehr

Nach dem tödlichen Unfall:
Bei Uber stellt man sich auf eine längere Auszeit für Tests mit autonomen Autos ein. Das Unternehmen geht nicht davon aus, dass seine selbstfahrenden Autos "in nächster Zukunft" auf öffentlichen Straßen fahren werden. ... mehr

War der "Autopilot" aktiviert?:
Ein Tesla-Fahrzeug war in Kalifornien in einen tödlichen Unfall verwickelt. Die US-Transportsicherheitsbehörde untersucht nun, ob der "Autopilot" aktiv war. An der Börse geben Tesla-Aktien deutlich nach. ... mehr

210.000 Fahrzeuge in Europa betroffen:
Toyota muss erneut einen großen Rückruf wegen Takata-Airbags starten. Dieses Mal geht es um rund eine Million Autos, mehr als ein Fünftel davon in Europa. ... mehr

Nach dem tödlichem Unfall:
Uber darf in Arizona keine selbstfahrenden Autos mehr fahren lassen. In dem US-Bundesstaat war beim ersten tödlichen Unfall mit einem autonomen Auto eine Frau gestorben. ... mehr

Ab April 2018 ist es so weit:
Im Jahr 2015 war das "eCall-Einsatzgesetz" verabschiedet worden. Fast drei Jahre später müssen nun alle neuen Pkw-Modelle und leichten Nutzfahrzeuge mit dem Notrufsystem ausgestattet sein. ... mehr

Kryptowährung geschürft:
Hacker haben offenbar die Cloud des E-Autobauers Tesla geknackt. Sie haben Kryptowährung in unbekannter Höhe geschürft. ... mehr

Wegroll-Gefahr durch Getriebeproblem:
Pick-up-Trucks der FCA-Marke Ram haben ein potenzielles Problem: Es kann passieren, dass sich der Schalthebel aus der "Park"-Position löst und die Fahrzeuge davonrollen. FCA weitet den diesbezüglichen Rückruf nun aus. ... mehr

Selbstfahrende Autos:
Der Chiphersteller Nvidia und der Zulieferer Continental haben eine Partnerschaft geschlossen. Ziel ist die Entwicklung autonomer Fahrzeuge auf Basis künstlicher Intelligenz. ... mehr

Unfall unter Autopilot:
In Kalifornien hat ein Tesla unter Autopilot einen parkenden Feuerwehrwagen gerammt. Das dürfte die Diskussion um die Sicherheit selbstfahrender Fahrzeuge wieder aufflammen lassen. ... mehr

Siemens-Chef Kaeser zu IT-Sicherheit:
Siemens-Chef Kaeser und BSI-Präsident Schönbohm haben weltweite Standards für IT-Sicherheit gefordert. Sonst setze sich keiner in ein selbstfahrendes Auto, so Schönbohm. ... mehr

Der i3 muss in den USA in die Werkstatt:
BMW muss alle i3 in den USA zurückrufen – aus einem skurrilen Grund. ... mehr

Übernahme perfekt:
Key Safety Systems hat den insolventen Airbag-Hersteller Takata fast vollständig übernommen. Allerdings müssen nicht nur die Kartellbehörden zustimmen. ... mehr

Brandgefahr:
In Nordamerika müssen mehr als eine Million Fahrzeuge von BMW in die Werkstätten. Die genau Zahl ist unklar, weil es sich um zwei Rückrufe handelt. ... mehr

Versprochenes Autopilot-Update:
Mehrere Kunden von Tesla haben das Unternehmen verklagt, weil sie für viel Geld ein Update gekauft haben, das bisher nicht geliefert wurde. ... mehr

Daten-Schnittstellen als Einfallstor für Kriminelle:
Hackerangriffe aufs Handy oder den Computer sind sehr ärgerlich, aber nicht lebensbedrohend. Anders ist es bei Autos. Versicherer wie die Allianz und auch die Autobranche selbst fürchten, dass Hackerattacken auf Autos zu einem wachsenden Problem werden. ... mehr

Airbags lösen wegen Kabelproblemen aus:
Daimler muss weltweit wegen Problemen an Kabeln an der Lenksäule über eine Million Fahrzeuge in die Werkstätten rufen. Airbags können fälschlicherweise auslösen. ... mehr

Sitze können sich lösen:
Tesla beordert das Elektro-SUV Model X in die Werkstatt. Bei einem Unfall können sich die Sitze in der zweiten Reihe lösen. Es ist nicht das erste Problem dieser Art. ... mehr

Brandgefahr wegen defekter Wasserpumpen:
Fiat Chrysler muss fast eine halbe Million Fahrzeuge zurückrufen. Der Grund für die Aktion ist Feuergefahr wegen defekter Wasserpumpen. ... mehr

Takata-Airbags:
Aufgrund möglicherweise defekter Airbags des Zulieferers Takata müssen VW und seine Partner in China 4,86 Millionen Autos zurückrufen. ... mehr

Ermittler:
Der tödliche Unfall eines Tesla-Fahrers im vergangenen Jahr ist zumindest teilweise auf den Autopiloten zurückzuführen - obwohl dieser wie angegeben funktioniert hat. ... mehr

60 Jahre Tempo 50:
Emotionale Debatten über Tempolimits haben in Deutschland Tradition: Vor sechzig Jahren war es ein politischer Kraftakt, Tempo 50 in Ortschaften durchzusetzen. Heute geht es um Tempo 30 – und die Meinungen gehen abermals weit auseinander. ... mehr

Deutscher Unternehmenspreis Gesundheit 2017:
Hella hat erstmals am "Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit" teilgenommen. Der Lichtspezialist erhielt gleich das sogenannte Exzellenz-Zertifikat. ... mehr

Audi-Präventionspreis:
Mit seinem Präventionspreis will der Premiumhersteller Audi Mitarbeiter für die Arbeitssicherheit sensibilisieren. Für die besten Projekte in diesem Bereich wurden nun Teams aus Ingolstadt, Neckarsulm, Györ und Turin ausgezeichnet. ... mehr

Chinesische Forscher übernehmen Kontrolle:
Experten einer chinesischen Firma haben ein Tesla Model X gehackt und dabei die Kontrolle über verschiedene Systeme übernommen. Es ist nicht der erste Fall dieser Art. ... mehr

Erneuter Todesunfall wegen Takata-Airbags?:
Wegen eines tödlichen Unfalls in Sydney prüft Australiens Verbraucherschutzkommission die Rückruf-Aktionen wegen Airbags von Takata. Insbesondere wollen sie wissen, ob die Kunden ausreichend über den Rückruf informiert wurden. ... mehr

BMW-Forschungsprojekt zu Schutzausrüstungen:
Mit Erkenntnissen aus der Bionik will BMW seine Mitarbeiter künftig komfortabler schützen: Beispielsweise Protektoren aus neue entwickelten Materialien sollen 20 Prozent leichter werden. ... mehr

Defekte Airbags von Takata:
In den USA müssen 2,7 Millionen Wagen der Marken Ford, Mazda und Nissan wegen möglicherweise defekter Takata-Airbags in die Werkstätten. Dieses Mal geht es um Probleme mit Airbags, die anders als die bislang für gefährlich gehaltenen Airbags Trockenmittel enthalten. ... mehr

Takata-Rückruf:
Die chinesischen Behörden haben die Autohersteller GM, Mercedes und VW aufgefordert, Autos mit Takata-Airbags zurückzurufen. ... mehr

Selbstfahrende Autos und Tiererkennung:
Mit Elchen in Schweden haben Volvos Tiererkennungs-Systeme kaum Probleme, wohl aber mit Kängurus in Australien. Für die Volvo-Entwickler ist Australien aber auch aus anderen Gründen ein interessantes Terrain. ... mehr

Rückruf bei VW, Skoda und Audi:
Volkswagen ruft allein in Deutschland rund 385.000 Autos der Marken VW, Skoda und Audi in die Werkstätten. Es gibt Probleme mit den Bremsregelsystemen. ... mehr

Probleme mit der Parkbremse:
Mazda ruft wegen möglicherweise defekter Parkbremsen weltweit die Modelle Mazda 3 und 6 zurück. Zuvor hatte es Berichte über Unfälle gegeben. ... mehr

Airbaghersteller:
Der von der Insolvenz bedrohte japanische Airbaghersteller Takata will einem Bericht zufolge am Montag Gläubigerschutz beantragen. ... mehr

Selbstfahrende Autos in Deutschland:
Unfälle wird es immer geben - auch wenn Computer die Autos steuern. Wie aber sollen sich selbstfahrende Autos verhalten, wenn ein Crash droht? Eine Kommission hat sich mit der Frage beschäftigt und Ethik-Vorschläge unterbreitet. ... mehr

Tödlicher Unfall:
Der vor einem Jahr tödlich verunglückte Tesla-Fahrer hat Warnungen des Fahrzeugs nicht beachtet. ... mehr

Selbstfahrende Autos in Deutschland:
Was sollen selbstfahrende Autos in Deutschland künftig dürfen und was nicht? Die von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt eingesetzte Kommission stellt nun ihre ethische Leitlinien für autonome Autos auf deutschen Straßen vor. ... mehr

US-Sicherheitsbehörde:
Die US-Sicherheitsbehörde NHTSA hat das Tesla Model X besser bewertet als jedes andere SUV bisher. ... mehr

IT-Sicherheitsexperte:
Nach dem weltweit größten Hackerangriff versuchen jetzt IT-Sicherheitsfirmen sowie Geheimdienste zu klären, wer dafür verantwortlich ist. IT-Experte Sebastian Schreiber gibt der NSA eine Mitschuld. ... mehr

Großer Rückruf in China:
Volkswagen muss in China eine große Rückrufaktion starten. Bei insgesamt 577.590 VW Golf und Sagitar kann es zu Problemen mit dem Licht kommen. ... mehr

Software-Updates in Autos:
Dekra-Chef Stefan Kölbl fordert, dass unabhängige Dritte mehr Einblick in die Software-Updates von Autos bekommen sollen und dass diese Updates auch kontrolliert werden. ... mehr

Geschäftsjahr 2016/ 2017:
Der japanische Zulieferer Takata hat zum dritten Mal in Folge ein Verlustjahr hingelegt. Hinter den Kulissen wird derweil eifrig an Sanierungs- und Restrukturierungsoptionen gefeilt. ... mehr

Artikel 1-20 von 65520 Stück
Ingenieure gehen in Scharen:
Zu einem freiwilligen Wechsel zum Ingenieursdienstleister Segula erklärten sich bisher nur eine verschwindend geringe Zahl an Opel-Mitarbeitern bereit. » mehr

Früherer Nissan-Chef:
Der frühere Chef der Renault-Nissan-Allianz, Carlos Ghosn, ist in Japan erneut gegen Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen worden. » mehr

Verbraucheranwalt oder Abmahnverein?:
Mit ihrem Kampf für Diesel-Fahrverbote hat sich die Deutsche Umwelthilfe nicht nur Freunde gemacht. Die Organisation klagt gerne und viel. Ein betroffenes Autohaus will ihr vor dem BGH Rechtsmissbrauch nachweisen. Aber das wird nicht leicht. » mehr

Autozulieferer und Technologiekonzern:
Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental hat derzeit mit der Schwäche auf den Automärkten zu kämpfen. An 26. April legt Conti auf der Hauptversammlung in Hannover erste Eckdaten für das abgelaufene erste Quartal vor. » mehr

Nach Übernahme:
Grammer hat einen neuen Chef gefunden. Thorsten Seehars tritt die Nachfolge von Hartmut Müller an, der nach der Übernahme durch einen chinesischen Investor zurückgetreten war. » mehr

Im Jahr 2018:
Betriebsratswahlen sind manchmal eine komplexe Angelegenheit, besonders bei Großunternehmen. Daimler hat die Formalien nicht eingehalten. In Stuttgart ist die Wahl deshalb ungültig. » mehr

Tavares lobt Übernahme:
PSA hat im ersten Quartal des Jahres leicht sinkende Verkäufe verzeichnet. Einen größeren Anteil an diesem Rückgang hatten rückläufige Verkäufe des deutschen Ablegers Opel. PSA-Chef Carlos Tavares ist dennoch zufrieden mit der Übernahme der deutschen Marke. » mehr

Bundesgerichtshof:
Der Bundesgerichtshof wird die Praxis der Deutschen Umwelthilfe in Bezug auf Abmahnungen und Klagen wahrscheinlich nicht beanstanden. » mehr

Schwieriges Marktumfeld:
Der Zulieferer Norma Group ist nach einem schwachen ersten Quartal noch vorsichtiger geworden. » mehr

Nachfolge für Franz Reiner:
Die Mercedes-Bank bekommt zum 1. Juni einen neuen Chef. Benedikt Schell folgt auf Franz Reiner, der an die Spitze von Daimler Financial Services wechselt. » mehr

Künftig Free Now und mit E-Scootern:
Mit E-Rollern und weiteren Mietwagenangeboten inklusive Fahrer will MyTaxi - bald unter dem Namen Free Now unterwegs - der Konkurrenz besser Paroli bieten. » mehr

Neu im Datencenter:
Tesla schreibt im ersten Quartal wieder Verluste. Chef Elon Musk verweist auf die hohen Produktions-, aber noch geringen Auslieferungszahlen. Wir haben die Zahlen für Sie aufbereitet. » mehr

Milliarden-Markt:
KI hat das Potenzial, den Handel zu verändern – dabei geht es nicht nur um die Auswertung der Kundendaten. » mehr

ADAC sagt:
Der ADAC hat vier führende Abbiegeassistenten sowohl auf einem Testgelände als auch bei Fahrten im normalen Straßenverkehr untersucht und ist mit den Ergebnissen nicht zufrieden. » mehr

Digital-Expertinnen für Schaeffler:
Zwei Digital-Expertinnen verstärken den Zulieferer Schaeffler. Sabine Bendiek und Sabrina Soussan sind ab sofort Mitglieder im Aufsichtsrat. » mehr

INTERVIEW – JLR-Chef Ralf Speth:
Jaguar-Land-Rover-Chef Ralf Speth spricht im Interview mit der Automobilwoche über Einsparungen, den Diesel, Fusionen – und den neuen Defender. » mehr

Opel mit Absatzplus:
Absatz und Umsatz von PSA sind im ersten Quartal zurückgegangen. Die Tochter Opel-Vauxhall konnte allerdings etwas mehr verkaufen als im Vorjahresquartal. » mehr

Umstrittene Organisation:
Missbraucht die Deutsche Umwelthilfe ihren Status als Verbraucherschutzverband? Diese Frage muss jetzt der Bundesgerichtshof klären. » mehr

Quartalszahlen:
Der Autobauer Tesla hat im ersten Quartal 2019 erneut einen Millionenverlust erwirtschaftet - obwohl der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen ist. » mehr

Früherer Nissan-Chef:
Ein japanisches Gericht hat Carlos Ghosn zum zweiten Mal gegen Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen. Die Staatsanwaltschaft kann allerdings noch Widerspruch einlegen. » mehr


Artikel 1-20 von 65520 Stück